Vom Sonntag, den 26. auf Montag, den 27. August (6:00–6:00 Uhr) fand in ‚Shree Peetha Nilaya‘ (SPN) ein ’24-Stunden-Gayatri-Mantra-Chanten und Yagna‘ statt.

Wir leben in sehr turbulenten und unruhigen Zeiten – sowohl gesellschaftliche Spannungen, als auch Naturkatastrophen erschüttern immer häufiger unser hektisches Dasein. Es ist aber jedoch gerade auch eine ganz besondere Zeit, in der Veränderungen möglich sind, indem wir zur Göttlichen Mutter beten. Es war der ausdrückliche Wunsch von Paramahamsa Vishwananda, zumindest bis Ende des Monats täglich etwas Zeit und unsere Aufmerksamkeit sowohl unserem Gebet der Göttlichen Mutter zu widmen, als auch unsere Liebe und Dankbarkeit an die Mutter Erde zu senden.

Wertschätzung für die Mutter Erde

Anlässlich der Bhu Devi Feierlichkeiten in SPN im Jahr 2009 sagte Guruji: „Es geht darum Mutter Erde unsere Wertschätzung und auch unsere Dankbarkeit zu zeigen, denn es ist so leicht, Dinge als selbstverständlich hinzunehmen, und es ist so einfach zu vergessen, wie wichtig die Mutter Erde ist. Wir sind hier, wir wurden geboren und dennoch schenken wir Ihr so wenig Aufmerksamkeit. Aber Sie beklagt sich nicht. (…) Sie nimmt seit Jahrhunderten alles auf sich. Weil Sie Mutter ist. Mutter Erde gibt und gibt und gibt. Eines jedoch, was Sie traurig macht, ist wie Ihre Kinder sich benehmen. Sie leidet, wenn Ihre Kinder leiden und deshalb verändert sich die Welt. Diese Veränderung ist aber zum Wohle der Menschheit, wir müssen uns dessen nur bewusst sein. (…) Wenn wir zur Mutter Natur etwas beitragen wollen, dann ist es an uns, uns zu verändern. Veränderung bedeutet nicht: „Ja, ich werde meine Sadhana machen oder ich werde beten“. Nein, die Veränderung findet JETZT statt!“

Allen, die am kommenden Gayatri-Yagna-Event im Ashram teilnehmen können, wird dies sehr empfohlen. Für diejenigen, die nicht vor Ort sein können, ist es dennoch sehr vorteilhaft, wertvoll und unglaublich wichtig in dieser Zeit in ihren Herzen zusammenzukommen und das Gayatri Mantra zu singen.

Lasst uns Guruji diesen Wunsch erfüllen und zu einer besseren Welt beitragen!

Bedeutung des Gayatri Matras

In Just Love 3 sagt Paramahamsa Vishwananda Folgendes über die Kraft und die Bedeutung vom Gayatri Mantra:

„Das Gayatri Mantra ist das Veda Mantra. Sie gilt als die Mutter der Veden. Sie ist Veda Purusham, das ist die Verkörperung der Veden selbst. Trimurti Swarupini Devi: Sie ist Schöpferin, Beschützerin und Zerstörerin. Deshalb hat Krishna in der Gita gesagt: Aham Gayatri tvam mantra. Dies bedeutet: „Unter allen Mantras bin ich Gayatri Mantra.“ Sie gilt als die Shakti Gottes, die Paramshakti. Adishakti. Die schöpferische Shakti, die Manifestation des Unmanifestierten. Dies ist das Mantra, das einigt, das alles vereint, weil in der Hindu-Tradition sowohl Verehrer von Shiva, als auch von Vishnu, von Devi, von Ganesha und von Muruga das Gayatri Mantra zu ihrer Einweihung singen. Es ist das einzige Mantra, das überall das selbe ist. Die Shastras sagen, dass 300 Millionen Mantras in das Gayatri eigeflossen sind. Indem Du also das Gayatri Mantra singst, singst Du die Namen von 300 Millionen Deities, was es sehr kraftvoll macht. Das Gayatri Mantra ist das Mantra, das den Geist beruhigt. Es erweckt auch die Göttliche Liebe im Inneren, was das Wichtigste ist. Wer auch immer das Gayatri Mantra singt, empfängt den Segen des Wissens, das Wissen vom wahren Selbst und das Wissen um Dinge.

Die ersten drei Worte des Gayatris bezeichnen Om bhur – die Erde, Bhuvah – die Astralebene, und Svaha – die himmlische Ebene. (Trimurti: Brahma, Vishnu, Maheshwara). Es folgt: Tat – alles, Savitur – bezieht sich auf die Göttin Savitri, die mit dem Sonnengott in Verbindung steht, Varenyam – bedeutet Helligkeit. Man bittet also: „Mögen wir wie die Sonne scheinen. Möge die Gunst des Sonnengottes auf uns allen ruhen“. Das Gayatri Mantra wird von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang gechantet und nicht in der Nacht. Aus diesem Grund heißt es auch: wenn Du in der Brahma Muhurtam (4:30 Uhr unserer Zeit) am Morgen aufstehst und die Sonne verehrst, indem Du das Gayatri Mantra singst, wird Dir der erste Sonnenstrahl alles Glück im Leben schenken.

Der nächste Vers: Bhargo devasya dimahi diyo yonah prachodayat bedeutet: „Erleuchte unseren Geist! Strahle das Licht des Göttlichen in unseren Verstand, damit wir das Göttliche verwirklichen können.“

Das Bild von Gayatri

In alten Zeiten gab es noch kein Bild von Gayatri. Im Grunde genommen ist das Bild, was wir heute kennen, erst vor 10.000 Jahren erschienen. Davor war es nur ein Mantra. Die Rishis kannten Gayatri nur als ein Mantra.

Gayatri Devi hat fünf Gesichter, die jedes der fünf Elemente symbolisiert. Alles ist aus diesen fünf Elementen gemacht. Das ganze Universum wird durch diese fünf Elemente zusammen gehalten, doch nicht überall im ganzen Universum sind diese fünf Elemente aktiv. Der einzige Ort, an dem diese fünf Elemente aktiv sind, ist Buh Devi – Mutter Erde. Deshalb ist die Erde unter allen Planeten der Schönste. Traurigerweise machen die Menschen Sie unschön. Die fünf Elemente sind auf Mutter Erde lebendig. Auf all den anderen Planeten gibt es nur ein oder zwei davon, auch wenn es vor Milliarden von Jahren auch dort die fünf Elemente gab. Wenn wir die Sonne nicht hätten, gäbe es nur ein Element. Wir haben viel Glück. Deshalb manifestiert sich das Göttliche immer auf der Mutter Erde. Gayatri Devi hat zehn Augen, die in alle Richtungen blicken. Sie sitzt auf einem roten Lotus, der Shakti, die Kraft symbolisiert. Sie hat zehn Hände um zu zeigen, dass Sie immer bereit ist, Dir zur Hilfe zu kommen, und in allen zehn Händen sieht man verschiedene Waffen. Sie hält eine Schüssel mit Amrit, die bedeutet, dass wer immer sich dem Weg aufrichtig hingibt, dem spirituellen Weg, und sich aufrichtig nach dem Göttlichen sehnt, demjenigen wird Sie Nektar geben. Sie hält das Muschelhorn, das der kosmische Klang ist, der Klang Om im Innern, der Klang, der im Innern erwacht – ein innerer Klang, nicht im Außen. Es ist kein Klang der von irgendeinem Instrument erzeugt wird. Es ist ein innerer Klang. (Wenn Du Kriya machst, wird dies weiter im Detail erläutert). Sie hält das Chakra, das das Rad der Zeit ist. Sie steht darüber, zeigend, dass Sie die Herrin über Geburt und Tod ist. Die Keule symbolisiert Kraft und die Axt dient dazu, den Stolz, das Ego abzuschlagen. Die Peitsche symbolisiert das Leben selbst. Sie hält die Veden, die Weisheit. Sie hat die Trimurti in sich: Brahma, Vishnu, Maheshwara. Man sieht, Sie hält den Halbmond, der Shiva symbolisiert. Sie hält das Shanka Chakra, das Vishnu ist. Sie hält die Veda, die Brahma ist. Sie ist die Veda Mata. Das bedeutet, dass alle Gottheiten in Ihr gegenwärtig sind. Vor allem ist Sie eine Mutter, die den Menschen am nächsten ist. Die beiden Mudras zeigen, dass man nichts fürchten sollte. „Ich bin die Mutter. Ich bin immer hier, um Dich zu beschützen und ich werde Dich in meine Obhut nehmen. Und ich bin für immer und ewig bereit zu geben“. Worum Du Sie auch bittest, wird Sie geben. Das ist die Macht des Gayatri Mantras. Deshalb gilt das Gayatri Mantra als eines der mächtigsten Mantras. Es gibt Dir alles. Es gibt Dir materielle Dinge, es gibt Dir Wissen, es gibt Dir Weisheit. Am Ende gibt es Dir auch Befreiung – Mukti.“

Gayatri Mantra / Bhakti Yoga Mantras:
https://www.youtube.com/watch?v=Ibks7_RaZDk

X