„St. Valentin gewann erst im Jahr 269 an Bedeutung in der Welt. Liebe hat bereits lange davor existiert. Jetzt sagt jeder: ‚Froher Valentinstag! Froher Valentinstag!’. Aber warum sagen wir ‚Froher Valentinstag!‘? Wer war St. Valentin? Wie ist er ein Heiliger geworden? Alle feiern doch St. Valentin. Okay, es ist kommerziell, aber abgesehen von der kommerziellen Seite bringt man doch seine Liebe zum Ausdruck, nicht wahr? (…)

Aber siehst du, in der Bibel steht ein Vers, der besagt: ‘Es gibt keine größere Liebe, als wenn einer sein Leben für seine Freunde hingibt.‘ St. Valentin war der Bischof von Terni in Italien. Um ein Paar zu beschützen, gab er sein Leben hin. Er akzeptierte, als Märtyrer getötet zu werden, um dieses Paar zu schützen. Und als er starb, sagte er, dass wer auch immer sich an diesem Tag an ihn erinnere, für den werde er zum Herrn beten, dass die Liebe in ihm wachse, damit er ein wahrer Freund werde. So, das ist die Kurzform der Geschichte von St. Valentin, demjenigen, der sein Leben hingab, um die Liebe zu schützen, was als die höchste Form der Liebe angesehen wird.

Also, lass die Liebe in dir jubilieren, nicht nur heute, sondern immer. Und mögest du durch die Gnade Radharanis so werden wie Sie und wie viele andere Heilige. In allen göttlichen Wesen, die den Herrn lieben, wirst du einen Ausdruck dieser göttlichen Liebe sehen. Wenn sie es tun konnten, dann können wir alle es auch tun. Wenn Heilige die Einheit mit dem Göttlichen erreicht haben, sei stark und sage ‚Ja, ich kann es’ und mache immer weiter damit, dem Herrn in deinem Herzen keine Ruhe zu lassen, bis Er die Tür öffnet und sagt: ‚Hier bin Ich, was möchtest du?’ Und sei bereit, wenn Er dich fragt, was du möchtest. Wisse ganz genau, worum du Ihn bitten willst.“

Paramahamsa Vishwananda, Just Love, die Essenz von Allem

X