Tipp: OM Chanting im Lichte christlich gestalteter Fenster ist in Essen möglich:

Jai Gurudev! Für all diejenigen, die an Ostern nicht in Springen sein können, kommen hier dennoch ein paar Worte von Guruji zu diesem symbolträchtigsten und glorreichsten aller Christlichen Feste.

Vorab noch ein Tipp: Die in diesem Artikel verwendeten Bilder stammen aus einem Privathaus in Essen im Stadtteil Werden, der durch den Heiligen Ludgerus bekannt wurde, der dort begraben liegt. In dem Haus wohnen und arbeiten zwei Devotees von Guruji: Matthias und Dimitry. Unter anderem bieten sie ein bis zwei Mal monatlich OM Chanting sowie das Singen Christlicher Lieder an. Nach Bedarf werden hier außerdem Kurse für Atma Kriya Yoga und Simply Meditation durch Kalyanishwan durchgeführt. Die Fenster bemalt hat die Künstlerin Nikunjadasi (Irina Kozlowa).

Die Geschichte von Pantaleimon

Neben Jesus und Maria sind Pantaleimon und Hermolaus abgebildet. Pantaleimon (auf dem Bild unten links) war Arzt und lebte im dritten Jahrhundert nach Christi Geburt und wurde durch seinen Freund, den Priester Hermolaus (auf dem Bild unten rechts), zum Christentum bekehrt. Hermolaus unterrichtete ihn über das Leben und Wirken Jesu. Als Pantaleimon von den Heilungen durch Jesus erfuhr, begann er, Menschen im Namen von Jesus Christus die Hände aufzulegen und sie wurden gesund. Der damaligen Politik gefiel sein Wirken überhaupt nicht und so verurteilten sie ihn mehrere Male zum Tode. Er überlebte aber durch Gottes Hilfe die Hinrichtungen, bis sie ihm schließlich im Jahr 306 A.D. den Kopf abschlugen. „Sicherlich hatte er durch sein Wirken einen großen Anteil daran, dass das Christentum im Jahr 325 durch Kaiser Konstantin zur Staatsreligion erklärt wurde“, hieß es hierzu gegenüber der Bhakti-Blog-Redaktion.

Wer Lust hat, einmal ein OM Chanting im Lichte christlich gestalteter Fenster zu erleben, kann sich anmelden bei Matthias unter der Telefonnummer 0201/1775544.

Und hier nun einige Textpassagen und eine Meditation direkt von Paramahamsa Sri Swami Vishwananda:

Gründonnerstag

PV: „Am Gründonnerstag gedenken wir vierer Geschehnisse: Die Waschung der Füße der Jünger, die Einführung des Sakraments der heiligen Eucharistie beim letzten Abendmahl, die Todesangst im Garten Gethsemane und der Verrat Christi durch Judas.“

Karfreitag

PV: „Am großen und heiligen Freitag gedenken wir der Passion unseres Herrn und des Todes Seines Körpers für uns am Kreuz. Die Gedenkfeier beginnt Donnerstagabend mit der Karfreitag-Matutin. Es werden zwölf ausgewählte Stücke aus den Evangelien, die die Passion Christi betrachten, gelesen. Die Gedenkfeier schließt Freitagnachmittag mit einer Vesper, die die Abnahme Christi vom Kreuz und das Hineinlegen Seines Körpers in das Grab verfolgt.“

Karsamstag

PV: „Am großen und heiligen Samstag gedenken wir des Begräbnisses Christi und Sein Hinabsteigen in den Hades. Er ist der Tag zwischen der Kreuzigung unseres Herrn und seiner glorreichen Auferstehung. Die Karsamstag-Matutin wird Freitagabend durchgeführt und während viele Elemente des Gottesdienstes die Klage über Tod und Begräbnis Christi repräsentieren, ist der Gottesdienst an sich von aufmerksamer Erwartung, da der Tod, unser ultimativer Feind, von innen her besiegt wird.“

Ostersonntag

PV: „Am großen und heiligen Feiertag Ostersonntag (Pascha) feiern wir die lebensspendende Auferstehung unseres Herrn und Heilands. Dieser Festtag aller Festtage ist der bedeutendste Tag im Leben der Kirche. Es ist ein Freudenfest des Sieges über den Tod, da weder der Tod selbst noch die Macht des Grabes unseren Heiland gefangen halten konnte. In diesem Sieg, der durch das Kreuz gekommen ist, zerbrach Christus die Fesseln der Sünde und durch den Glauben bietet Er uns Wiederherstellung, Transformation und ewiges Leben.“

Eine schöne Mediation zu Ostern direkt von Guruji

Meditation zur Verwandlung

Schließe deine Augen. Du kannst Brot und Wein sehen, die Symbole welche Jesus allen gegeben hat. Der Wein der Verklärung, vom Traubensaft zu Wein – dies ist die Verklärung durch welche man gehen muss, um von einem normalen Menschen ins Göttliche Selbst zu wachsen. Das Brot nannte Er Seinen Leib. Er hat sich selbst mit den Molekülen des Brotes identifiziert. Er wurde zu Brot und das Brot wurde zu ihm. Es gibt keinen Unterschied. So wie ich zuvor über die Energie für die Tranformation in einen spirituellen Körper gepsprochen habe, auf genau dieselbe Weise kann jeder von euch im Innern diese Christusenergie herbeirufen. Sprich „Oh Gott, oh mein Herr!“. Wiederhole mit mir:

Oh Gott, oh mein Herr, Du hast uns den Weg gezeigt.

Verwandle und verkläre diesen Wein und dieses Brot in Dein Göttliches Selbst.

Mit diesem Symbol erinnere mich, dass ich ein Teil von Dir bin und Du ein Teil von mir.

Möge das Symbol des Lebens und der Freude mich stets an Deine Liebe erinnern.

Erinnere mich immer daran, dass Du in jedem Moment mit mir bist und dass ich Göttlich bin.

Amen

Nun spüre tief in dich hinein und bitte den Christus in dir, bitte deine Göttlichkeit, bitte den Heiligen Geist, den Geist Gottes in dir, hinabzusteigen auf das Brot und es zu segnen. Bitte darum, dass dieses Brot dem verborgenen spirituellen Körer in dir selbst offenbart werden möge. Dass dieser Göttliche Geist herabsteigen möge in diesen Wein und ihn verklären möge, zum Wein der Liebe, den strömenden Ozean tiefer Liebe, reiner Liebe, wahrer Liebe. Bitte darum, dass dieser Wen dich erinnern möge an den verklärten Körper, der du wirklich bist.

Rufe nach all den großen Meistern aus allen Zeiten, Krishna, Jesus: Komm und offenbare Dich in mir! Leite mich und zeige mir, dass ich eins mit Dir bin und dass die Dualität, welche die Menschheit erschaffen hat, wieder behoben sein möge. Möge die ewige Quelle der Liebe vorbehaltlos fließen. Oh Geist Gottes, offenbare Dich jedem einzelnen. Möge die heilende Hand Christi allen Schmerz und alles Elende heilen. Möge die helfende Hand Christi allen beistehen die in Not sind. Fließe im Überfluss zu Gottes gesamter Schöpfung … Amen, Amen, Amen.

Empfange nun den Wein und das Brot als Symbol in dir dafür, dass Jesus den Weg gezeigt hat und dass wir hier sind, um Ihm zu folgen.

„Christus ist auferstanden! Ich wünsche dir ein frohes Osterfest. Möge der Christus in dir sich erheben, nicht nur heute, sondern immer, jeden Tag. In dem Moment, in dem du auswachst, sei ein auferstehender Christus! Somit … Christus ist auferstanden! Wahrlich, Er ist auferstanden!“ Paramahamsa Sri Swami Vishwananda

Jai Gurudev!

X