Am Samstag, den 12. Oktober 2019, fand in München unser lang ersehnter Darshan statt.

Über 2000 Anmeldungen haben wir für diesen Tag erhalten und dementsprechend alles akribisch vorbereitet.

Nachdem am Vormittag des 12. Oktober alle letzten Aufbaumaßnahmen abgeschlossen waren, begann schon der Einlass für die erste Darshan-Runde.

Zunächst hat unsere Deutschland Koordinatoren Anuprabha alle Willkommen geheißen und uns auf das Eventeingestimmt.

Unser geliebter Guruji wurde herzlich und voller Liebe empfangen, wir sangen zunächst einen gemeinsamen Bhajan.

Danach sprach der indische Genralkonsul, Mr. Sugandh Rajaram ein Grußwort und hieß Paramahamsa Vishwananda in München herzlich Willkommen. Er sprach darüber, dass Gurujis Lehre die Welt und die Menschheit näher zusammen bringt. Das Fundament der Kulturen sei die ganze Welt als eine große Familie zu betrachten. Er dankte, dass Guruji nach München gekommen ist, um allen Seinen Segen zu geben.

Guruji nahm die Worte des Konsuls auf, die Welt als eine Familie zu betrachten (eine Zusammenfassung):

Heute sind viele Familien durch Missverständnisse zerrüttet. Wir sehen diese Missverständnisse in der Welt, wir sehen die Welt durch unseren Mind und dieser ist oft mit Negativität gefüllt. Wenn der Mind negativ ist, übertragen wir dies auf alles, auch auf die guten Dinge. So herrscht überall Chaos. Wo aber beginnt dieses Chaos? Wo kommt es her? – Von jedem Einzelnen von uns, von einem selbst! Wir kreieren dieses Chaos, wobei wir eigentlich Liebe, Frieden und Glück auf der Welt wollen. Aber zuerst müssen wir uns selbst fragen: Sind wir friedvoll? Sind wir liebevoll? Sind wir positiv? Trage ich Gutes oder Schlechtes bei? Wir nehmen alles aus der Welt auf, aber was geben wir zurück? Die Welt möchte nicht viel, nur, dass wir eine bessere Person werden.

Zuerst müssen wir mit uns selbst Frieden schließen, indem wir unseren Mind ändern. Wenn wir die Betrachtungsweise der Liebe annehmen, hat dies nichts mehr mit unserem Verstand zu tun, sondern mit unserem Herzen. Im Herzen sind alle gleich, ohne Urteil.

Wie glücklich wir uns schätzen können, als Mensch geboren zu sein. –  Das heißt nicht, dass Tiere nicht wichtig sind, jede Schöpfung ist wichtig. Gott hat keine Fehler in Seiner Schöpfung! Gott hat jedes Individuum perfekt erschaffen, so wie es sein soll. Wir müssen lernen, dies zu respektieren. Wir müssen lernen, uns selbst zu lieben, selbst zu akzeptieren. Dann können wir nach der Liebe suchen, die Gott in jedem von uns gleichermaßen gepflanzt hat. Gott liebt jeden gleich ohne jegliches Urteil, ob gut oder böse, Er liebt alle gleich. Es liegt ganz bei uns, ob wir diese Liebe in uns wachsen lassen, dies ist unsere Entscheidung. Wenn wir die Liebe gefunden haben, können wir sie nach außen scheinen lassen und dann werden wir die Welt als eine Familie sehen. Die Liebe Gottes ist die Liebe der Menschen. Und diese Liebe fließt von einem Herzen zum anderen, unwissend vom Mind, das ist die innere Verbindung, die wir alle miteinander haben. Wenn wir allerdings aus dem Mind heraus lieben, ist immer eine Erwartungshaltung dahinter, dadurch entstehen Schmerz und Leid. Doch die Liebe des Herzens ist rein.

Jai Gurudev!

Anschließend hat Guruji ganz geduldig die deutsche Übersetzung Seiner Rede abgewartet. Er hat einen weiteren Bhajan gesungen, bevor Er mit dem Darshan begonnen hat und jedem Einzelnen Seinen Segen gegeben hat.

Nach 13 Stunden!!! Darshan, hat Guruji noch weitere zwei Bhajans mit uns gesungen!

Der ganze Darshan war ein wundervolles Event, der mit viel Segen und Liebe gefüllt war. Alles hat bestens funktioniert, alle Seva Helfer haben wirklich Tolles geleistet und alles möglich gemacht. Unsere Besucher mussten teilweise sehr lange warten, blieben aber unglaublich geduldig und gelassen! Danke für dieses wundervolle Geschenk!

X