Eindrücke vom Lakshmi Abhishekam und Satsang mit Swami Madhavananda in Worms:

„Abhishekam beginnt im Kopf und geht ins Herz. Manche bezeichnen Abhishekam als Erfindung der Blumenindustrie. Das mag sein, ist aber auch nicht schlimm, denn es lohnt sich trotzdem, über Lakshmi Abhishekam nachzudenken. Es berührt alle Sinne“, schrieb Rainer aus Berlin seine Gedanken auf und bezog sich damit auf ein Event mit unserem Deutschland-Swami, Swami Madhava, das kürzlich in Worms veranstaltet wurde. Ausrichter war die Regionalgruppe Worms unter der Leitung von Shreedhari. Etwa 35 Teilnehmer wollten sich das nicht entgehen lassen und kamen zum Abschluss auch noch in den Genuss eines Satsangs durch Swamiji. (Anm. der Red.: Auf dem obigen Gruppenfoto sind nicht alle Teilnehmer abgebildet.)

Shreedhari berichtete: „Swami Madhava kam zu uns zu einem wunderschönen Lakshmi Abhishekam und einem sehr interessanten Satsang. Zuvor dekorierten wir den Raum und den Altar und fädelten Blumengirlanden. Swamiji begann mit einer Gurupuja, anschließend sangen wir gemeinsam Gurujis 108 Namen. Danach begann das Abhishekam. Während der gesamten Zeremonie sangen wir Bhajans. Es war eine super Stimmung und alle Gäste klatschten und sangen mit uns. Alle Teilnehmer hatten die Möglichkeit, Maha Lakshmi Snanam (Wasser) und Blumen darzubieten. Danach  wurde Arati gemacht. Hinterher wurde das Prasad verteilt und noch einige Bhajans gesungen. Swamiji hielt einen Satsang, in dem er unter anderem erläuterte, wie wir durch Handlungen zu dem werden, was wir tun. Anschließend beantwortete er einige Fragen der Gäste. Für uns war es ein sehr schöner Nachmittag. Vielen Dank an Swami Madhava und die Unterstützer aus SPN!“

Berichte von zweien der insgesamt etwa 35 Teilnehmer

Gerlinde erinnert sich: „Die Begeisterung einer Yoga-Schülerin, die mit ihrem Mann zum ersten Mal bei einer spirituellen Zeremonie dabei war, hat mich sehr berührt. Sie erzählte, dass sie in der Nacht sehr heftige und schweißtreibende Träume hatte, die sie als innere Reinigung interpretierte. Auch der anschließende Satsang hatte bei beiden viel erklärt und gelöst. Danke an Swami Madhava! 😘😍💟“

Die vollständige Nachlese von Rainer aus Berlin: „Abhishekam beginnt im Kopf und geht ins Herz. Manche bezeichnen Abhishekam als Erfindung der Blumenindustrie. Das mag sein, ist aber auch nicht schlimm, denn es lohnt sich trotzdem, über Lakshmi Abhishekam nachzudenken. Es berührt alle Sinne. Man staunt, was im Körper passiert. Es ist eine fulminante Choreographie, in dessen Verlauf man eine persönliche Reinigung erfährt. Unser Verstand läuft meist auf Hochtouren und konzentriert sich in der Hauptsache auf Wissen von außen, während unsere tiefste innere Weisheit, respektive unsere Intuition, kaum Beachtung findet. Beim Lakshmi Abhishekam ist es möglich, die Intuition bewusst wahrzunehmen und ihr zu vertrauen – sich selbst zu vertrauen. Wenn wir uns erlauben, unsere Intuition wieder bewusst wahrzunehmen und sie mit unserem Verstand in Einklang zu bringen, sind wir im Gleichgewicht. Das bringt uns während eines Lakshmi Abhishekams zu unserer eigenen Mitte, also zu uns selbst, was uns wiederum ermöglicht, unsere Fähigkeiten sinnvoll und vielfältig, gereinigt einzusetzen. Anschließend kam noch der wundervolle Satsang mit Swami Madhavananda. Er sprach vom Ego in uns. Die Gefahren und wie wir diese im täglichen Leben bekämpfen können. Unser Ego versucht uns täglich gekonnt zu verführen. Wir haben aber die Möglichkeit, unser Ego in Schach zu halten. Swami Madhavananda zeigte uns anhand von Beispielen wie es möglich ist, das Ego nicht aufkommen zu lassen. Es ist an der Zeit, dass wir uns auf uns selbst besinnen, die Vielfalt des Lebens erkennen und uns selbst mit all unseren Fähigkeiten, Begabungen znd Talenten freudig feiern. Guruji gibt uns das Werkzeug. Wir müssen es nur benutzen und umsetzen. Dann ist das Leben doch ein Wunschkonzert. Gruß aus Berlin, Rainer“

Übrigens: Jede deutsche Regionalgruppe kann Swami Madhavananda für besondere Events einladen. Zudem kommt er auch, um die Regionalgruppen und deren Leiter zu segnen. Jai Gurudev!

Impressionen:

X