4. Juli 2016

Direkt einen Tag, nachdem er den Bharat-Gaurava-Award erhalten hatte, segnete Paramahamsa Sri Swami Vishwananda das für den Bhakti-Marga-Ashram in Großbritannien vorgesehene Anwesen. Der Segen für den Ashram und dessen Umgebung kam in Form einer Guru Puja, einem Abishekam und einem besonderen Yagna, das Lakshmi Narayan gewidmet war. Bei alledem war der lebende Meister anwesend.

27462886483_260472ca70_k

Paramahamsa Vishwananda kündigte auch an, das die Haupt-Deity des Ashram-Tempels Mohini Devi sein wird, der weibliche Aspekt Narayanas. Lord Narayan hatte diese Form angenommen, als der Milch-Ozean umgerührt wurde, um sicherzustellen, dass die Devas den Nektar der Unsterblichkeit erhielten und dass die Dämonen nichts davon verzehrten.
Während des Shrimad-Bhagavatam-Kurses in 2015 erzählte Paramahamsa Vishwananda auf wunderbare Weise die Geschichte von Mohini Devi, die wir jetzt gerne mit euch teilen würden. Hier ist ein direkter Auszug aus dem Buch „Die Essenz der Shrimad Bhagavatam“ von Paramahamsa Vishwananda:

Die Geschichte der Mohini Devi

„… in dem Augenblick sahen sie vor sich eine schöne Dame, noch schöner sogar als Maha Lakshmi. Es war Mohini Devi. Die Dämonen waren von ihrer Schönheit fasziniert. Sobald sie sie sahen, hörten sie auf zu kämpfen und vergaßen sogar den Nektar. Das ist die Macht der Versuchung.

Es ist so, als wenn du sagst: „Komm, sing den Namen des Herrn! Komm, bete zu Gott um ihn zu erreichen! Komm, ich werde dir die Liebe Gottes geben!“ Dann stellst du da eine Schönheit hin. Die Leute würden sagen: „Ich nehme die.“ Wenn du eine Million dorthin legst, würden die meisten Menschen sagen: „Gott kann warten, bis ich sterbe. Nachdem ich gestorben bin, werde ich weitersehen. Genießen wir jetzt, was da ist.“

Aber wie würdest du Ihn sehen, wenn du stirbst? Du würdest Ihn nicht sehen. Du mußt jetzt beginnen, Ihn zu sehen. Wenn du jetzt nicht beginnst, die Wirklichkeit zu sehen, wirst du sie niemals sehen.

Mohini stand da sehr elegant in ihrer unvergleichlichen Schönheit, aber die Devas wussten, dass sie die Maya des Herrn war. Dann sagte Mohini: „Hört zu, meine Lieben, gebt mir diesen Topf mit Amrit. Ich werde euch beiden Nektar geben.“
Die Dämonen konnten ihr nichts abschlagen. Die faszinierten Dämonen sagten zu ihr: „Nimm es, meine Liebe.“ Als nächstes wies Mohini sie an: „Setzt euch in zwei Reihen, hier die Halbgötter und hier die Dämonen. Ich werde bei allen von euch vorbeikommen, und ich werde allen ihren Anteil geben.“ Mohini begann zu tanzen, weil sie die Denkweise der Dämonen kannte – wie dumm sie waren. Sie würden von dieser Schönheit angezogen werden, die nicht von Dauer war. Deshalb nahm der Herr diesen Aspekt an. Wenn Er als Narayan vor ihnen erschienen wäre, hätten sie keine Notiz davon genommen.

Der Herr sagte zu Sich Selbst: „Diese Dummköpfe.“ Er kannte ihre Schwächen. Alle haben ihre Schwächen, und der Herr kennt sie alle. Mohini nahm also den Topf mit Amrit und begann mit dem Austeilen. Zuerst ging Sie zu den Devas. Sie goss den Amrit auf ihre Hände, und die Devas tranken ihn. Dann ging Sie auf die Seite der Dämonen, verwandelte den Amrit durch die Ihr eigenen Kräfte, und gab ihnen nur normales Wasser zu trinken. Auf diese Weise erhielten die Devas den Amrit, aber nicht die Dämonen.
Zu dem Zeitpunkt bemerkten die Dämonen noch nichts, weil sie damit beschäftigt waren, Ihre Schönheit zu betrachten. Sie starrten Sie in einer Weise an, dass sie nicht sehen konnten, wie Sie den Amrit für sie in Wasser verwandelte.

Unter den Devas war einer mit dem Namen Rahu. Er sah, dass die Devas energiegeladen waren, sowie sie den Amrit tranken, während es bei den Dämonen keine so sichtbare Veränderung gab. Also rutschte Rahu leise hinüber in die Warteschlange der Halbgötter. Er erhielt den Amrit. Als er ihn jedoch hinunterschluckte, bemerkten Surya (die Sonne) und Chandra (der Mond), dass er nicht zu den Halbgöttern gehörte. In dem Augenblick erhoben sie ihre Stimmen und sagten: „Mohini, das ist kein Halbgott, er ist ein Dämon!“ Mohini drehte sich auf dem Absatz um und wurde wieder Maha Vishnu. Dann schleuderte Er Sein Sudarshana Chakra und enthauptete Rahu.

Aufgrund des Nektars, den er getrunken hatte, wurde der Kopf unsterblich. Bagavan (Gott) sandte seinen Kopf hinauf zum Himmel, und seitdem ist Rahu bekannt als achter Planet, als einer von denen, die Dunkelheit in dein Leben bringen. Es heißt, dass Rahu derjenige ist, der die Sonne und den Mond an Eclipse-Tagen verdeckt, um sich an ihnen zu rächen. Die Halbgötter waren sehr glücklich und priesen den Herrn, während die Dämonen all ihren Glauben an Gott verloren, da sie aufgrund ihres Egoismus die Gelegenheit, Amrit zu erhalten, verpasst hatten. Die Halbgötter priesen Gott allezeit, was immer sie auch taten, und sie übergaben immer alles dem Herrn…“ – Paramahamsa Vishwananda, Die Essenz der Srimad Bhagavatam

Da die Haupt-Deity, die in dem Ashram aufgestellt und eingeweiht werden soll, Mohini Devi ist, können wir sicher sein, dass für die göttlichen Qualitäten aller spirituell Suchenden gesorgt sein wird, gerade so wie Mohini Devi sich um das Wohl der Devas gekümmert hatte.

Findet mehr Bilder von Swamijis Besuch auf der Flickr-Seite von Bhakti Marga:
https://www.flickr.com/photos/bhaktimarga/album

X