23.-24. August 2019 im Ashram Shree Peetha Nilaya

Krishna Janmashtami wurde dieses Jahr am 23. und 24. August 2019 in Shree Peetha Nilaya in Anwesenheit von Paramahamsa Vishwananda gefeiert.

Das Wochenende war gefüllt mit vedischen Gebeten, einem Theaterstück, Kursen der Bhakti Marga Academy, hingebungsvoller Musik und vielem mehr. Dies und die Geschichten von Radha und Krishna erfüllten die Herzen mit Inspirationen.

Impressionen von Krishna Janmashtami 2019

An Krishna Janmashtami feiern wir den Geburtstag (den wir richtiger als den „Erscheinungstag “ bezeichnen) von Sri Krishna, einer Inkarnation des höchsten Herrn Narayana und die Verkörperung von Prem: bedingungslose göttliche Liebe. Krishnas Leelas zeigen uns all die verschiedenen Möglichkeiten, eine liebevolle Beziehung mit dem Göttlichen genießen und erfahren zu können. Indem wir uns an Seine frechen Abenteuer als kleines Kind erinnern, als Er Butter und die Herzen stahl, an Seine kundige Führung als König und an Seine zeitlose Weisheit, die Er in Form der Bhagavad Gita mit uns teilte, können wir so viel aus Seinem Leben lernen. Alles, was Er sagt und tut, erleuchtet den Bhakti-Weg, und offenbart der Menschheit, dass man durch Liebe die Lotusfüße des höchsten Herrn erreichen kann.

Die großen Feierlichkeiten in der Nacht des Freitags begannen mit einem Theaterstück, das von den Bewohnern des Ashrams aufgeführt wurde, und eine Auswahl von Sri Krishnas Leelas zeigte.

Sri Krishna von Vrindavan: Der Dieb der Herzen

Das Stück veranschaulichte die spielerischen Streiche von Krishna, die Leela des Herrn, als Er Schlamm aß, und die äußerste Hingabe von Krishnas geliebtem Bhakta, Lord Shiva, als Gopeshwara.

Spielerische Streiche mit den Gopas

Krishna war die Freude der Gopas und der Gopis von Gokul. Von dem Moment, in dem sie erwachten, bis zu dem Zeitpunkt, wo sie einschliefen, hatten sie nur Krishna im Kopf. Jeder Moment drehte sich um Ihn, egal ob sie ihre Hausarbeiten erledigten, sich um ihre Kinder kümmerten oder ihre Kühe versorgten.

[soliloquy id=“7745″]

Der kleine Krishna unternahm alles, um sicherzustellen, dass ihre Herzen und ihr Verstand nur auf Ihn gerichtet waren, auch wenn dies bedeuten würde, Unheil zu stiften. Obwohl es so aussah, als ob die Gopis wütend auf Ihn waren, sehnten sie sich nur danach, den kleinen Jungen, der ihre Herzen gestohlen hatte, zu erblicken.

Wenn man das Verhalten von Krishna aus einer äußeren Perspektive betrachtet, könnte man sich fragen, warum der Herr so viel Verwüstung anrichtete und das Wenige zerstörte, was die Gopis hatten. Aber in Wirklichkeit zerstörte Er die Unwissenheit in Seinen Devotees. Er verschonte nicht einmal Seine eigene Mutter Yashoda von dieser Lehre. Er zeigte ihnen allen, dass Er das Ziel von allem ist.

Krishna isst Schlamm

Eines Tages beschloss der Herr, eine weitere Seiner Leelas zu spielen und Schlamm zu essen. Balarama war erstaunt, als Er sah, wie Sein Bruder Dreck aß, und versuchte, Ihn zu überzeugen, aufzuhören. Aber da Er nicht zuhören wollte, ging Balarama zu Yashoda. Mit Wut befahl sie Ihm, Seinen Mund zu öffnen. Als Er ihre volle Aufmerksamkeit hatte, öffnete Er Seinen Mund, und zu Yashodas Erstaunen, sah sie die ganze Welt in Seinem Mund: den Himmel, die Ozeane, die Berge, die Sterne und die Galaxien. Sie sah sogar sich selbst, ihren Sohn Krishna in den Armen haltend. Yashoda war fasziniert, aber gleichzeitig war sie verwirrt. War dies alles echt?, fragte sie sich. Doch ihre Seele erkannte die Wahrheit.

Zu diesem Zeitpunkt entschied der Herr, dass es an der Zeit war, sie zurückzuholen. Mit Hilfe Seiner Maya entfernte Er die Vision von Yashoda, und ihr Verstand kehrte wieder zu ihr zurück. Sie sah sich wie gewohnt vor ihrem ungehorsamen Kind sitzen, diesem frechen kleinen Krishna. Obwohl sie Ihn bestrafen wollte, schmolz sie immer wieder nur durch einen einzigen Blick ihres süßen Kindes.

Die Raas Leela

Die Gopis und Gopas lebten mit Krishna zusammen und erlebten unzählige Leelas mit Ihm, wie das Töten vieler Dämonen und das Anheben des Govardhan-Berges. Aber eine Leela im Besonderen, der „Maha Raas“, weist auf die tiefe Beziehung zwischen dem Atma und dem Paramatma, dem Absoluten, hin, wo nämlich der Herr selbst mit den Gopis tanzt.

Als Parvati sich eifrig darauf vorbereitete, an diesem geheimen Fest teilzunehmen, das nur für Frauen zugänglich war, wurde Ihr Mann Shiva immer neugieriger und fragte Sich, wohin Seine Frau ohne Ihn gehen mochte! Als Sie Ihm schließlich erzählte, dass Sie zu einem Tanz mit Lord Krishna gehen würde, und dass dieser nur für Matajis zugänglich sei, wurde Sein Wunsch, den Herrn zu sehen, überwältigend, und Er überzeugte Sie schließlich, Ihn als Gopi zu verkleiden, damit Er mitkommen konnte.

Shiva ist ein großartiges Vorbild für Bhakti, da Sein Geist ständig über Narayana, und über nichts anderes meditiert. Die Süße dieser Leela zeigt, wie sehr Shiva Krishna liebt, und es war dieses Bhakti, welchem der Herr nicht widerstehen konnte. Obwohl Er also ein Mann war, erlaubte Ihm der Herr, einzutreten.

Natürlich wusste der Herr sehr wohl, wer diese „neue Gopi“ in Wirklichkeit war! Schließlich wurde die wahre Identität von Lord Shiva enthüllt, da Er nicht anders konnte, als den berühmten „Tandava“-Tanz aufzuführen, den nur Er und Krishna kannten.

EIN EREIGNISREICHER TAG GEHT WEITER…..

Um Mitternacht kam das mit Spannung erwartete Erscheinen von Krishna. Danach führte Gurudev Abhishekam für Bala Krishna und für Seine persönlichen Gottheiten durch, und alle kamen für Darreichungen, Segnungen, und anschließendes Prasad.

Krishna Yagna und vieles mehr

Das Tanzen und Singen dauerte bis 5 Uhr morgens an. Dann begannen die Morgengebete wie gewohnt um 7 Uhr morgens und gingen mit einem Yagna (vedische Feuerzeremonie) weiter, das speziell Sri Krishna gewidmet war.

Später am Samstagnachmittag veranstaltete die Bhakti Marga Academy einen speziellen Kurs: „Krishna Explained“, bei dem jeder mehr über Krishnas Zeitvertreib und die tiefe Weisheit, die Er der Welt gab, erfahren konnte. Rund um den Ashram fand man Devotees, die Geschichten sowie ihre Erfahrungen teilten, und die veganen Freuden im Bhajan Cafe an einem herrlich sonnigen Tag genossen.

[soliloquy id=“7757″]

Prozession & Gurudevs privater Shaligram-Tempel

Mit Gurudevs Satsang im Garten und einer Prozession später am Tag, wurde der Samstag noch besonderer durch Gurudev, der einen Vishnu Padam-Segen gab, und durch den Darshan von Gurudevs Shaligrams in Seinem persönlichen Tempel. Er schenkte dem SPN Panduranga Mandir einen dieser Shaligrams (Panduranga) zur täglichen Zuwendung durch Seine Pujarinis.

Alles in allem war es ein Wochenende mit schönem Spätsommerwetter, klarem Himmel und perfekten Temperaturen, gefüllt mit der Freude von Bhaktas, die die Gnade wertschätzten, Krishna in ihrer Mitte zu haben.

Jai Gurudev!

Krishna Janmashtami 2019 auf YouTube

X