Erste Pre-Events, Zeitungsartikel, Girlanden-Kurs und Umzug in Hamm:

Viel ist passiert in den letzten Wochen. Sehr viel. Und kein Wunder: Große Ereignisse werfen ihre Schatten bekanntlich voraus. Paramahamsa Vishwanandas Darshan-Tour im September wird ein außergewöhnliches Ereignis. Sechs Darshans in zwei Wochen – wer weiß, wann und ob Guruji je wieder eine solche Super-Tour anbietet.

Satsang unterm Baum und sieben Anmeldungen zum Mantra Projekt

In zwei Monaten ist es bereits soweit – und in den Veranstaltungsorten beginnt sich merklich eine enorme Energie aufzubauen. Das erste offizielle Pre-Event am Donnerstag, 6. Juli, für Stemwede war mit 35 Teilnehmern ausgebucht und ein voller Erfolg. Swami Madhava berichtete über seinen Werdegang als Mönch und sein Leben mit einem erleuchteten Meister und beantwortete die Fragen der Besucher. Der Abend bei dem Tee- und Dekorationsgeschäft „Schowenga“ wurde wegen des schönen Wetters spontan draußen unter einem großen Baum veranstaltet, worüber sich viele Teilnehmer sehr freuten. Am Ende des lauen Sommerabends meldeten sich prompt sieben Leute für das Mantra Projekt an, auch Anmeldungen für OM Chanting und den Satsang & Darshan in Stemwede am 10. September gingen als direkte Folge bei den Stemweder Organisatoren ein. Am Morgen danach führten Swami Madhava und Vandhanananda noch eine Guru-Puja sowie eine Yamuna-Puja in Stemwede durch. Hierzu kam auch eine der Teilnehmerinnen des Pre-Events, die sich am Vorabend spontan dazu entschlossen hatte, eine Puja einmal selbst miterleben zu wollen.

Bhakti Marga beim Yoga Fest Thüringen und Tempel-Fest in Hamm

Zwei Wochen zuvor hatte in Erfurt bereits das Yoga Fest Thüringen im blühenden schönen Egapark stattgefunden. Es gab einen Promotion Stand, um – mit Fokus auf Leipzig (16. September) – zur Darshan-Tour und zum Just Love Festival einzuladen. Drei Mal pro Tag wurden kräftige OM Chanting Kreise durchgeführt. Die Metall Konstruktion für den großen Bhakti Marga Banner hatte nicht ins Auto gepasst. Doch schaut, was Guruji gezaubert hat:

Bhakti Marga-Seva beim großen Tempel-Fest in Hamm

Am selben Wochenende waren einige Residents aus Springen und auch deutsche Devotees zudem in Hamm beim dortigen großen Tempel-Fest und haben Seva gemacht. Natürlich wurde dabei auch für die Darshan-Tour geworben, die im Tempel in Hamm, dem größten Hindu-Tempel Europas, am 8. September Station machen wird. Die Inder haben die Flyer gerne genommen und waren ganz fasziniert von Bhakti Margas Street Kritan. „Es war ein lautes und buntes Treiben, gekrönt von einem Umzug. Also eigentlich wie in Indien, nur dass die Inder Deutsch sprechen“, berichtete  Deutschland-Koordinatorin Anuprabha auf Telegram.

Blumenmädchen üben fleißig für Guruji

Weitere Vorbereitungen der ganz anderen Art hat es darüber hinaus auch im Ashram in Springen gegeben. Hier haben mehrere Matajis einen Girlanden-Workshop von Manorama besucht, um alles über die blumige Kunst zu lernen. Denn bevor Guruji einen Darshan gibt, muss ihm zunächst immer erst eine selbst gemachte Girlande umgehängt werden, womit man Ihm das eigene Leben darreicht. Von der Auswahl der Blumen über den respektvollen Umgang mit ihnen bis hin zu den Arbeitsmaterialien und anderen Besonderheiten gibt es eine Menge zu beachten – und vor allem macht es großen Spaß. Ein schönes Bild also für die gesamte Darshan-Tour: Sie ist mit vielen Anstrengungen verbunden, doch am Ende sollen Freude, Liebe und Leichtigkeit stehen. „Just Love“ ist der Weg – und das Ziel.

Eine Bildergalerie aller genannten Ereignisse gibt es hier:

[soliloquy id=“5233″]

Es sind zudem auch erste Artikel in Zeitungen und Zeitschriften erschienen, zum Beispiel für Stemwede und Hamburg (Darshan am 12. September). Hier könnt ihr ein Beispiel für die vielen schönen Berichte nachlesen, in diesem Fall aus dem Stadtmagazin „KGS Hamburg“. Viel Spaß und Jai Gurudev! 🙂

X