Morgen Pro-Veggie-Umzug in Worms – dazu ein Versprechen an Guruji:

Morgen, Sonntagvormittag, um 11 Uhr ist es soweit: Angeführt vom großen goldenen Krishna aus dem Shree Peetha Nilaya startet der Bhakti-Marga-Wagen mit den Zugnummern 28 und 29 beim Backfestfisch-Umzug in Worms mit wunderschöner Optik, toller Musik und starkem Sound. Sinn und Zweck der von Guruji gesegneten Aktion ist es, gegen den Verzehr von Fischen einzustehen. Hierzu sollen Bonbon-Kärtchen mit Pro-Veggie-Zitaten von berühmten Persönlichkeiten an die Leute verteilt werden. Wer die Gruppe noch unterstützen und mitlaufen möchte, kann sich bei Shreedhari melden unter Telefon 0176 346 470 43. Alle Infos rund um die geplante Aktion findet ihr hier.

IMG_20160827_094903

Wer seine Gedanken kontrollieren will, muss zuerst die Sinne kontrollieren

„Immer, wenn der Dharma schwindet, wie heutzutage, und das Gegenteil von Rechtschaffenheit wächst, dann nehme ich einen Körper an.“ – Lord Krishna, Shreemad Bhagavad Gita, Kapitel 4, Vers 7

Als Lord Krishna die Bhagavad Gita an Arjuna übermittelte, lebte Er zu einer Zeit, in der das, was nicht rechtschaffen war, im Wachsen begriffen war. Dämonen wie Kamsa hatten Chaos und Unheil angerichtet, und königliche Dynastien, wie die Abstammungslinie der Kurus, waren durch unmoralische Erben korrupt geworden. Daraufhin bezwang Krishna die Dämonen und führte die Pandavas zum Sieg im ruhmreichen Mahabarata-Krieg.

Auch wir leben heute in einer Zeit, die mit Adharma (Unrechtmäßigkeit) gesättigt ist. Die Dämonen im Inneren der Menschen manifestieren sich in Gewalttaten, Grausamkeit und anderen negativen Handlungen. Eines der Probleme, die Paramahamsa Vishwananda ständig anspricht, ist die Grausamkeit gegenüber Tieren.

Alle, die Swamiji auf Twitter folgen, haben gesehen, wie die Tiere in Wirklichkeit behandelt werden, wenn sie einzig und allein für den menschlichen Verzehr großgezogen werden. Der Zustand dieser Industrie ist, gelinde gesagt, schockierend.

Erst vor kurzem, an Gurupurnima, brachte Paramahamsa Vishwananda dieses Thema zur Sprache und hatte eine Bitte an die anwesenden Devotees; diese könnte sich auch an Devotees und Menschen auf der ganzen Welt richten.

Transkription von Gurupurnima am 19. Juli 2016:

PV: Jai Gurudev alle miteinander! Wenn ich euch um etwas bitte, würdet ihr es mir geben?

Zuhörer: Ja.

PV: Versprecht ihr das?

Zuhörer: Ja!

PV: Seid ihr sicher?

Zuhörer: Ja!

PV: Wieviele von euch versprechen das? Und der Rest? [lachend]

Die ,eine Sache‘, die ich gerne von euch hätte, ist, dass ihr Vegetarismus verbreitet; verbreitet die Botschaft, dass Menschen keine Tiere töten sollten. Versprecht ihr mir das?

Zuhörer: Ja!

PV: Gut!

Zuhörer: [klatschen] Hari Bol!

Guruji with Susheela

PV: Um den eigenen Gaumen zufriedenzustellen, unterstützen Menschen die Brutalität gegenüber Tieren. Es ist wirklich schlimm mitanzusehen. Wenn wir Frieden wollen, müssen wir zuerst die Gedanken ändern, richtig? Und die Gedanken zu ändern ist keine einfache Sache, aber wir können sie vereinfachen, indem wir die Sinne kontrollieren. Wie Bhagavan Krishna in der Gita sagt, solltet ihr, wenn ihr die Gedanken kontrollieren wollt, damit beginnen, die Sinne zu kontrollieren.

Fangt also an, sattvische (im Ayurveda: Spiritualität fördernde) Nahrung zu euch zu nehmen und ermutigt die Menschen, Vegetarier zu werden. Auf diese Weise wird die Veränderung sich in den Gedanken widerspiegeln.

Was ihr in euch hineingebt, reagiert tiefgreifend auf eure Gedanken. Ein grosser Teil der Brutalität dieser Welt beruht also auf dem, was wir zu uns nehmen. Menschen, die Vegetarier sind, haben hingegen nicht so eine Aggressivität in ihrem Innern. Sie sind heiterer und ruhiger. Hier könnt ihr deutlich sehen, wie wir den Zustand der Gedanken oder unsere Denkweise für eine bessere, friedliche und liebevolle Welt verändern können. Deshalb, wer auch immer noch kein Vegetarier ist, bitte werdet Vegetarier. Ich nehme an, ihr alle seid es, oder?!

Zuhörer: Ja.

PV: Gut. Also, ihr habt mir ein Versprechen gegeben, stimmt’s?

Zuhörer: Ja!

PV: Ich hoffe, ich muss nicht hinter euch her sein und euch schubsen. Nun, Mutter Natur wird diese Arbeit für mich tun. Es ist besser, wenn ihr es selber macht, denn wenn Sie es macht – Sie hat ihre eigene Methode. Maya Devi ist sehr mächtig. Ihr wisst das alle, hm? Also lasst Sie nicht hinter euch her sein. Aufgrund von diesem Versprechen, das ihr mir gerade gegeben habt, ändert euch! Ihr werdet sehen, dass alles Gute zu euch kommen wird.

Guruji with baby peacockGuruji with baby peacock 2

Der Segen von Mutter Natur wird euch zufließen, und damit auch die Gnade und der Segen von Giridariji, denn Er ist der große Beschützer der Tiere. Viele Male hat der Herr die Form eines Tieres angenommen, nicht wahr? Heute Nacht haben wir gesehen, wie Devi Rani, Bhavani und Shen einen Tanz aufgeführt haben, der die Manifestationen von Maha Vishnu darstellt: Matsya (Fisch), Kurma (Schildkröte), Varaha (Eber) und Narasimha (Löwe). Sie alle waren Tiere. Euer Körper ist ein Tempel, in dem der Herr Selbst mit all Seiner Herrlichkeit und Seiner Liebe wohnt. Erinnern wir uns alle an diese Heiligkeit und halten den Körper gesund.

Also das ist die ,eine Sache‘, um die ich euch bitte.

Jai Gurudev!

Zahlen und Fakten

Indem wir Vegetarier oder Veganer sind und das Annehmen einer fleischlosen Ernährung befürworten, helfen wir sofort mit, dass unsere Welt heilen und sich positiv transformieren kann. Die Vorzüge für uns selbst und die Welt als ganzes sind beeindruckend. Hier sind einige Fakten (Quellenangaben siehe unten).

In einem Bericht der Vereinten Nationen von 2006 heißt es, dass die Aufzucht von Tieren als Nahrungsmittel mehr Treibhausgase erzeugt, als alle Autos und Lastwagen der Welt zusammengenommen. (1)

Schätzungen darüber, wieviel Wasser erforderlich ist, um ein Kilo Rindfleisch herzustellen, variieren von 13.000 Litern bis zu 100.000 Litern.(2)

Krishna-with-the-animals-of-Vrindavan-on-the-bank-of-the-Yamuna-River-620x350Tiere zu lieben ist göttlich

Welche Zahl wir auch heranziehen, der Schaden wird offensichtlich, wenn wir bedenken, dass zur Erzeugung von einem Kilo Weizen zwischen 1.000 und 2.000 Liter Wasser erforderlich sind. (3)

Mehrere Studien zeigen, dass eine pflanzliche Ernährung den Stoffwechsel des Körpers ankurbelt, da sie den Körper veranlasst – zumindest in den ersten drei Stunden nach den Mahlzeiten – Kalorien um bis zu 16 Prozent schneller zu verbrennen als er es bei Fleischkost täte. (4)

Umfangreiche Studien in England und Deutschland haben gezeigt, dass Vegetarier mit 40 Prozent Wahrscheinlichkeit weniger an Krebs erkranken als Fleischesser. (5-7)

Mögen alle Devotees von Paramahamsa Vishwananda den Vegetarismus und den Veganismus verbreiten, um mitzuhelfen, die Erde und ihre Menschen anzuheben! Jai Gurudev!

„Zur Rettung des Guten, um das Böse zu zerstören und um dem Recht auf den Thron zu helfen, werde ich von Zeitalter zu Zeitalter geboren.“ – Lord Krishna, Shreemad Bagad Gita, Kapitel 4, Vers 7

Hier ein inspirierendes Video über eine wahre Erfolgsgeschichte, die Hoffnung macht

Quellenangaben

  1. „Livestock a major threat to environment,” United Nations FAO Newsroom, Nov. 29, 2006:http://www.fao.org/newsroom/en/news/2006/1000448/index.html
  2. Food and Agriculture Organisation. 22nd March 2007. FAO urges action to cope with increasing water scarcity. Rome. http://www.fao.org/newsroom/en/news/2007/1000520/index.Html (link is external)
  1. Pimental, D., Houser, J., Preiss, E., White, O., Fang, O., Mesnick, L., Barsky, T., Tariche, J.S. and Alpert, S. 1997. Water Resources: Agriculture, the Environment, and Society. Bioscience. 47 (2), 97-106.
  2. Saunders, Kerrie K. 2003. The Vegan Diet as Chronic Disease Prevention. New York, NY: Lantern Books
  3. Thorogood M, Mann J, Appleby P, McPherson K. Risk of death from cancer and ischaemic heart disease in meat and non-meat eaters. Br Med J. 1994;308:1667-1670.
  1. Chang-Claude J, Frentzel-Beyme R, Eilber U. Mortality patterns of German vegetarians after 11 years of follow-up. Epidemiology. 1992;3:395-401.
  2. Chang-Claude J, Frentzel-Beyme R. Dietary and lifestyle determinants of mortality among German vegetarians. Int J Epidemiol. 1993;22:228-236.

Facts and References found at: https://www.downtoearth.org/go-veggie/environment/top-10-reasons and http://www.pcrm.org/health/diets/vegdiets/vegetarian-foods-powerful-for-health

X